Abschließende Worte E-Mail
Bali
Geschrieben von: Blacky   
Samstag, den 06. Februar 2010 um 15:27 Uhr
Als erstes habe ich ein paar Tips für Bali-Reisende:

  1. Kauf dir ein T-Shirt mit dem Aufdruck "NO - Thank you!" oder "Not buying it" und trage es immer.
  2. Die Preise für angebotene Waren sind fast immer 4-5 mal so hoch, wie der eigentliche Preis. Man sollte sich also nicht schlecht fühlen, wenn man mit dem Zehntel des Preises anfängt zu handeln.
  3. Das Essen in den Restaurants ist preiswert, man kann aber oft noch einen Rabatt aushandeln.
  4. Die Umtauschkurse sind überall recht schlecht, wenn man Bargeld tauscht. Ab 40€ macht ein Geldautomat Sinn, auch wenn Gebühren im Spiel sind.
  5. Ein Balinese verdient ca. 200USD im Monat, daran sollte man immer denken, wenn man etwas kauft.
  6. In Bali werden Verkehrsregeln grundsätzlich missachtet (könnte auch daran liegen, dass es weder Fahrschulen, noch Führerscheine an sich gibt). Im Falle eines Unfalls, hat IMMER der Stärkere Schuld (der Tourist). Holt euch also lieber keinen Mietwagen. Dafür lohnt es sich aber, ein Auto mit Fahrer zu mieten, was teilweise nach Verhandlung sogar günstiger ist, als ein Mietwagen von einer Firma zu nehmen. Aber keine Angst,sollte doch einmal etwas passieren, ist die korrupte Polizei gleich um die Ecke.
  7. Beim Abflug sollte man immer noch 150.000 IRP pro Person bei sich haben, um sie dann für die Flughafensteuern auszugeben. Der imaginäre Wechselkurs im Flughafen, der halb so groß ist, wie der normale, spielt dabei eine große Rolle.
  8. Duty-Free-Shopping am Flughafen ist 4-5 mal so teuer, wie die überhöhten Straßenpreise.

Und dann habe ich noch ein paar Fotos entdeckt, die ihr noch nicht gesehen habt.

 
Reis und Reisen E-Mail
Bali
Geschrieben von: Blacky   
Dienstag, den 02. Februar 2010 um 17:31 Uhr
Ganz klar. Von den Reisterassen. Davon gibt es in Bali ganz viele, aber nur wenige sehen so gut aus wie die in den Bergen. Das Wasser läuft von ganz oben durch jede einzelne Terrasse und jedes Feld steht ständig unter Wasser.
Autos sind auf Bali nicht so sehr beliebt wie Roller, und wenn man sieht, was so alles auf einen Roller passt, möchte man seinen Augen kaum glauben. Auch vier Personen auf einem Roller sind keine Seltenheit. Dabei müssen wir nicht darüber reden, dass es keine festen Verkehrsregeln gibt, fast keiner einen Helm trägt und ein Führerschein und nicht benötigtes Dokument ist, was man mit 12 Jahren ausserdem noch gar nicht bekommt.

 
Kniefrei E-Mail
Bali
Geschrieben von: Blacky   
Dienstag, den 02. Februar 2010 um 17:21 Uhr
Es kann nicht schaden noch einen Tempel anzuschauen, obwohl wir langsam schon genug davon gesehen haben. Diesmal durften wir aber hinein gehen. Mit kurzen Hosen darf man das aber nicht, also bekommt man schnell einen Sarong, der farblich nie passt, umgebunden, noch ein buntes Bändchen dazu und darf dann erst los.
 
Vulkansierend E-Mail
Bali
Geschrieben von: Blacky   
Dienstag, den 02. Februar 2010 um 17:18 Uhr
Da man ja nicht die ganze Zeit im Hotel am und im Pool verbringen kann, haben wir uns ein Auto mit Fahrer organisiert und sind zum Mt. Batur gefahren. Dort kann man einen Vulkan bestaunen, der immer noch ab und zu aktiv ist. Wenn man dort ist, sieht man, dass man am Rand des eigentlichen alten Vulkans steht, in dem jetzt auch ein See (Lake Batur) zu finden ist. Auf dem Rückweg haben wir dann noch einen Stopp auf einer Kaffeeplantage gemacht und dort alle Kaffee- und Teesorten probiert.

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL